Grundlegende Fakten zur Ernährung mit Honig

Wie können wir diese wichtigen Fakten zur Honigernährung übersehen, wenn wir versuchen zu verstehen, woraus der Honig besteht und welchen Nutzen er hat? Hier sind die Informationen:

Einfache Kohlenhydrate

Honig ist eine gute Quelle für einfache Kohlenhydrate. Nektar selbst besteht hauptsächlich aus Saccharose und Wasser. Bienen fügen Enzyme hinzu, die zusätzliche chemische Verbindungen bilden, indem sie die Saccharose in Fruktose und Glukose umwandeln und dann das Wasser verdunsten lassen, so dass das resultierende Produkt nicht verderben kann.

Natürlicher Zucker

80% natürlicher Zucker – hauptsächlich Fruktose und Glukose.

Durch den hohen Fruktosegehalt ist Honig süßer als Tafelzucker.

Wassergehalt

18% Wasser.

Die meisten Imker glauben, je weniger Wasser der Honig enthält, desto besser ist die Qualität des Honigs.

Mineralien und Vitamine

2% Mineralien, Vitamine, Pollen und Eiweiß.

Honig enthält natürliche Mineralien und Vitamine, die den Stoffwechsel von unerwünschtem Cholesterin und Fettsäuren auf den Organen und Geweben in das System unterstützen und so Übergewicht vorbeugen und eine bessere Gesundheit für uns fördern. Die im Honig enthaltenen Vitamine sind B6, Thiamin, Niacin, Riboflavin, Pantothensäure und bestimmte Aminosäuren. Die im Honig enthaltenen Mineralien sind Kalzium, Kupfer, Eisen, Magnesium, Mangan, Phosphor, Kalium, Natrium und Zink. Manuka-Honig hat eine höhere Leitfähigkeit als normaler Honig, eine Möglichkeit, den Mineralstoffgehalt eines Honigs zu messen – etwa das Vierfache des normalen Blütenhonigs. Je höher die Leitfähigkeit, desto besser der Wert des Honigs.

Antioxidantien

Eine der ermutigendsten Fakten zur Honignahrung – dieser natürliche Süßstoff ist reich an Phenolsäuren und Flavonoiden, die eine Quelle natürlicher Antioxidantien sind und frei von Fett und Cholesterin sind!

Kalorien

Ein Esslöffel natürlicher Süßstoff Honig enthält 64 Kalorien. Wie ist diese Zahl im Vergleich zu Tafelzucker? Volles Konto in: Kaloriengehalt in Honig.

Glykämischer Index

Honig hat einen gesunden glykämischen Index (GI), was bedeutet, dass sein Zucker allmählich in die Blutbahn aufgenommen werden kann, um eine bessere Verdauung zu erreichen.

Mehr im Honig Nährwertrechner.

Wie viel Honig können wir täglich essen?

Wir alle wissen, dass nichts, wie gut auch immer, wenn es im Übermaß konsumiert wird, gut ist. Also, wie viel Honig können wir jeden Tag essen? Was wird als zu viel betrachtet? Erhalten Sie die Antworten in Über Honig – Wie viel Honig kann ich täglich essen?

Können Diabetiker Honig essen?

Honig ist ein „Nein“ für Diabetiker, wenn man den Arzt fragt. Aber wurde Ihnen gesagt, dass Honig eine gesündere Wahl in der diabetischen Ernährung ist als Tafelzucker und andere nicht nahrhafte Süßstoffe?